16.07.01 23:15 Uhr
 62
 

Kingston: Zehnmal mehr Rambus-Speichermodule im 3. Quartal durch Intel

Nach einem Artikel der taiwanischen Zeitung 'DigiTimes' berichtet 'the inqirer', dass Kingston Technologies im Juli fünfmal mehr Rambus Module verkauft als zuvor im Juni. Im 3. Quartal sollen die Verkaufszahlen auf das 10fache steigen.

Gründe dafür sind, dass Intel den Pentium 4 mit allen Mitteln durchsetzen will, und Intel-Boards nicht mehr mit 2 RIMM-Platzhaltern ausgestattet werden - diese sind nötig, um das Board mit nur einem Rambus-Modul laufen zu lassen.

Dadurch profitieren Speicher-Hersteller wie Kingston.
Die Speicherpreise für 128MB Rambus DRAM in Taiwan liegen bei umgerechnet etwa 105,00 EURO.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jff2k
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Quartal, Intel, Speicher
Quelle: www.theinquirer.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nintendo Switch: Abzocke mit PC-Emulator
Nintendo Switch: Entwickler mit Arbeitsspeicher nicht zufrieden
Zahl von Unglücken durch überhitzte Akkus wächst



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kubanische Impfung gegen Lungenkrebs nun auch bald in den USA erhältlich
Internet macht sich über Donald Trumps gescheiterte Gesundheitsreform lustig
SPD: Das sind die konkreten Wahlkampfthemen von Martin Schulz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?