16.07.01 17:23 Uhr
 89
 

Fehler im Microsoftdatenbank könnte fatale Folgen haben

Russische Wissenschaftler untersuchten eine Software von Microsoft mit dessen Datenbank nukleares spaltbares Material verwaltet wird. Die Amerikaner nutzten dieses Programm bereits seit Jahren.

Die russischen Wissenschaftler fanden nun in diesem Programm einen fatalen Fehler, der Datensätze unsichtbar machen kann. Durch diesen Fehler wäre es möglich spaltbares Material an die Seite zu schaffen, ohne dass es jemand bemerken würde.

Bei einer Programmnutzung von etwa 10 Jahren wäre es möglich für mehrere tausend Kernwaffen Material unbemerkt an die Seite zu schaffen.
Den Amerikanern war dieser Fehler nicht bekannt, obwohl sie schon Jahre mit dem Programm arbeiteten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Samtpfötchen
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Fehler, Folge
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsident Donald Trump hat auf Smartphone nur eine App: Twitter
Gläserner Bürger: China will in drei Jahren eine digitale Diktatur errichten
"Landwirtschafts-Simulator 18": Nun ist bekannt, wann das Spiel genau erscheint



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Gipfel: Trump blamiert sich als Pöbel
Campino findet, Jan Böhmermann habe einen "zynischen Pipihumor"
Manchester-Attentat: Obdachloser Held bekommt von Fußballklub Wohnung spendiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?