16.07.01 15:52 Uhr
 15
 

Spar in der Krise - weiterhin rote Zahlen

Der Handelskonzern Spar, der sich momentan in einer Sanierungsphase befindet, schreibt auch weiterhin rote Zahlen.

Alain Rocher, Spar- Aufsichtsratsmitglied, erwartet einen Fehlbetrag von mindesten 200 Millionen Mark. Erst im 4. Quartal 2002 rechne man wieder mit schwarzen Zahlen.

Durch die Sanierungsphase werden auch Arbeitsstellen gestrichen, genaue Zahlen sind aber noch nicht bekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: weram
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Krise
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Balearen: Mietwagen-Limitierung soll Touristenboom einschränken
Aldi verabschiedet sich von der Plastiktüte
Trotz Vertrag mit Wladimir Putin: Siemens Gasturbinen landeten dennoch auf Krim



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Balearen: Mietwagen-Limitierung soll Touristenboom einschränken
Microsoft beschließt Ende für Grafiksoftware "Paint"
Niedersachsen: Türkische Gemeinde für Vollverschleierungsverbot an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?