16.07.01 15:52 Uhr
 15
 

Spar in der Krise - weiterhin rote Zahlen

Der Handelskonzern Spar, der sich momentan in einer Sanierungsphase befindet, schreibt auch weiterhin rote Zahlen.

Alain Rocher, Spar- Aufsichtsratsmitglied, erwartet einen Fehlbetrag von mindesten 200 Millionen Mark. Erst im 4. Quartal 2002 rechne man wieder mit schwarzen Zahlen.

Durch die Sanierungsphase werden auch Arbeitsstellen gestrichen, genaue Zahlen sind aber noch nicht bekannt.


WebReporter: weram
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Krise
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: IKEA ruft Kommode nach acht Todesfällen bei Kleinkindern zurück
"Sternenkreuzer": Forscher entdecken speerförmigen interstellaren Asteroiden
Pforzheim: Ex-Bürgermeisterin erhält wegen Risiko-Zocker-Deals Bewährungsstrafe



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Millionen-Kopfgeld auf Schauspielerin wegen anstößiger Szenen ausgesetzt
Bayern: CSU gegen Feiertag zu Freistaat-Jubiläum
Berlin: CDU-Parteizentrale wegen Spendenaffäre durchsucht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?