16.07.01 13:34 Uhr
 39
 

F1: Prost versucht immer noch sein Team zu retten

Jean-Charles Roguet, der Anwalt von Alain Prost, war am Wochenende seit langem noch mal an der Rennstrecke. Dieses war scheinbar auch nötig, da Alain Prost einige Termine mit Ferrari und auch mit Bernie
Ecclestone hatte.


Bei den Verhandlungen mit Ferrari ging es scheinbar darum, die Zahlung für den Kundenmotor zu verschieben.
Das Prost Team muss Ferrari 32 Millionen Dollar für den Motor
zahlen.

Dieses ist eine große Summe für ein Team wie Prost und Alain Prost versucht immer noch, eine Lösung für die Geldsorgen zu finden. Eine Lösung wäre das Team an Pedro Diniz zu verkaufen, dieses würde aber bedeuten, dass Alain Prost die Leitung verliert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: heinzm
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Team
Quelle: www.f1-live.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eishockey: NHL-Profi Tom Gilbert unterschreibt bei den Nürnberg Icetigers
Julian Nagelsmann steht auf Frauenfußball: Die "heulen viel weniger rum"
Rad: Zuschauer bespuckt Chris Froome bei Tour de France



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben
Chester Bennington: Neue Informationen über seinen Selbstmord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?