16.07.01 09:42 Uhr
 9
 

Neuseeland: Illegale Ausfuhr von Eidechsen weitet sich aus

Die Tiere werden in Japan, Europa und den USA als Haustiere verkauft. Bis zu 4.700 DM werden für ein seltenes Echsenpaar geboten. In Neuseeland ist es verboten, Geckos zu fangen, sie zu besitzen oder Handel mit ihnen zu treiben.


Gerade Geckos seien aber beliebt, weil sie wenig Platz brauchten und auch weniger Futter benötigten als Katzen oder Hunde, so die Tierschutzvereinigung 'Wildlife Enforcement Group'.

Ein Deutscher aus Frankfurt wurde im Februar zu 11.200 DM Strafe verurteilt, weil er Echsen in seiner Unterwäsche aus dem Land schmuggeln wollte. Offenbar reisen manche Leute nur wegen der illegalen Ausfuhr von Eidechsen nach Neuseeland.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Feldmaus
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: legal, Neuseeland
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bonn: Studentin vergewaltigt - Notruf von Polizei nicht ernst genommen
Vergewaltigung in Bonn: Polizeileitstelle räumt Fehler beim Umgang mit Notruf ein
Mülheim/Ruhr: Massenschlägerei auf offener Straße



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Homepage "Hoaxmap.org" widerlegt Falschmeldungen über Flüchtlinge
Kanzlerin Merkel im CSU-Bierzelt: USA kein verlässlicher Partner mehr
Nato-Gipfel: Weißes Haus ignoriert schwulen "First Husband" auf Gruppenfoto


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?