16.07.01 07:15 Uhr
 280
 

Mutter verprasste Schmerzensgelder ihres kranken Sohnes

Ein 6-jähriger Junge wurde bei einem Autounfall schwer verletzt. Während einer TV-Fußballübertragung erwachte er aus einem 9 Tage andauernden Koma, und erkannte sofort Bayerns Torhüter Olli Kahn. Kahn erfuhr davon und lud das Kind zu einem Bayern Spiel ein.

Die Eltern des kleinen Dennis sind mittlerweile geschieden. Um 360.000 DM Schmerzensgeld entbrannte ein Streit zwischen den beiden. Der Vater von Dennis berichtet, dass die Mutter sich das Geld auf ihr Konto überweisen ließ und alles verjubelt habe.

Eine richterliche Überprüfung bestätigte den Vorwurf. Das Geld wurde für Mallorca-Reisen, Kleidung und Möbel ausgegeben. Das Geld war für die Pflege des Kindes bestimmt.


WebReporter: crazy-harry
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Mutter, Schmerz, Schmerzensgeld
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Black Friday": Amazon-Mitarbeiter von Verdi zu Streiks aufgerufen
Paypal: Bundesgerichtshof stärkt Rechte der Verkäufer
Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweizer Konvertitin vergleicht Burka-Verbot mit Holocaust an Muslimen
Ägypten: Über 150 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee
München: Mann ersticht seine Frau auf offener Straße


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?