15.07.01 23:20 Uhr
 20
 

DDT führt zu Frühgeburten

In einer Untersuchung haben amerikanische Wissenschaftler herausgefunden, dass der Einsatz von Dichlordiphenyltrichlorethan (DDT), einem Insektenvernichtungsmittel, zu einer erhöhten Frühgeburtenrate führt.

Fast 2.400 Blutproben schwangerer Frauen, alle aus den Jahren 1959 bis 1966, wurden auf DDE, das Abbauprodukt von DDT, untersucht. Ergebnis: Je höher der DDE-Wert, desto größer die Gefahr einer Frühgeburt.

DDT ist mittlerweile in den meisten Ländern der Welt verboten, wird aber in einigen Entwicklungsländern nach wie vor verwendet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Vicomte
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Frühgeburt
Quelle: www.wissenschaft-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?