15.07.01 20:49 Uhr
 10
 

Bisheriges Wochenende fordert 49 Tote an der Grenze zu Kaschmir

Während der Friedensgespräche gingen die Bodenkämpfe an der Grenze zu Kaschmir unvermindert weiter. Separatisten-Rebellen aus dem umkämpften Gebiet versprachen sogar ihre Angriffe auszuweiten, da sie nicht mit den Gesprächen einverstanden sind.

Am Samstag starben bereits 29 Menschen. Heute starben bisher 20 Guerillakämpfer, 18 davon bei einem Zusammenstoss mit indischen Soldaten, die sich auf einer Suchoperation befanden.
Die Körper wurden während einer Feuerpause entdeckt.


In Srinagar, einer Stadt in dem umkämpften Gebiet wurde ein mit Explosionsstoffen gefüllter Motorroller entdeckt. Dieser sollte wohl der Sabotage der Friedensgespräche dienen.
Diese sind zwischen Pakistan und Indien die ersten seit zwei Jahren.


WebReporter: zornworm
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Woche, Grenze, Wochenende
Quelle: www.sunspot.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
Putin lacht sich über Minister-Vorschlag kaputt: Schweinefleisch nach Indonesien



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?