15.07.01 18:27 Uhr
 78
 

Georg Friedrich Händel : Priester für Exorzismus gerufen

Das Haus in dem der Komponist Georg Friedrich Händel - der aus Halle stammende Musiker - 1759 verstarb, sollte nun als Museum eröffnet werden.
Bevor man dies jedoch in die Tat umsetzten konnte, brauchte man erst einmal einen Priester.

Der katholische Priester ging nun mit Weihwasser bewaffnet und mit Gebeten durch das damalige Schlafzimmer des Musikers und nahm die ' Austreibung ' vor. Dies alles geschah jetzt in London.

Martin Egglestone von der Museumsstiftung hat den 'Geist ' selbst schon zu Gesicht bekommen.
Vermutet wird, dass es sich bei diesem Geist um 'Francesca Cuzzoni' oder 'Faustina Bordoni' - beide Sopranistinnen - handeln könnte, die zeitweise bei Händel wohnten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: bestplace4u
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Hand, Priester
Quelle: focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Braunschweig: 52-Jährige zweimal in einer Woche sturzbetrunken an Steuer ertappt
Israel: Wachmann eines legalen Cannabis-Transports beim Kiffen ertappt
Kanada: Frau entdeckt vor 13 Jahren verlorenen Verlobungsring auf Karotte wieder



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?