15.07.01 16:59 Uhr
 60
 

Fische schrumpfen

In den letzten Jahren wurde die Größe der gefangenen Fische immer geringer. Man begründete dies damit, dass die großen Fische in den Netzen gelandet und die Kleineren übrig geblieben sind.



Nun mehren sich die wissenschaftlichen Beweise, dass die geringere Größe der Fische auf evolutionäre Gründe zurückzuführen ist. Die Fische, die durch die Netze schlüpfen können, dominieren die nächste Generation.

Deren Nachwuchs ist klein und darauf programmiert schon in geringem Alter zu laichen. 1960 laichte z.B Schellfisch im Alter von drei Jahren, heute schon mit einem Jahr. Der Lachs an der Westküste hat in diesem Zeitraum seine Größe um 30% vermindert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: zornworm
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Fisch
Quelle: www.boston.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaft: Frühstück ist so gefährlich wie Rauchen
Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: S-Bahn-Kontrolleure zocken Fahrgäste ab
Familienpolitik: Einigung bei der Reform des Unterhaltsvorschusses
Schweden: Vergewaltigung live auf Facebook


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?