14.07.01 18:44 Uhr
 275
 

Jugendliche sind Lesemuffel? - Weit gefehlt

Die weitverbreitete Meinung, dass Jugendliche in unserem multimedialen Zeitalter zu Lesemuffeln mutiert sind, wurde durch eine Studie in den USA falsifiziert.

500 Teenager (12-18 Jahre) wurden in einer Studie im Auftrag der National Education Association befragt, welche Priorität sie dem Lesen für ihre Zukunft beimessen. Das Resultat: die Kids reihen Lesen vor Mathematik, Wissenschaften und sogar Computer.

87 % aller Befragten meinten, Lesen würde sie entspannen, 87 % stufen Lesen als sich lohnende Beschäftigung ein, 79 % finden es aufregend, zu lesen. 51 % meinen, Lesen wäre harte Arbeit, aber nur 30 % meinen, Lesen wäre langweilig und altmodisch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: traumi
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Jugend, Jugendliche
Quelle: www.inside.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst Franziskus in Rede: "Macht ist wie Gin auf leeren Magen zu trinken"
Uderzo, der Zeichner von Asterix und Obelix wird 90 Jahre
Die interessantesten Romane der diesjährigen Leipziger Buchmesse



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asylant in KiTa einquartiert: Wen das nicht passt, der kann sein Kind ja abmelden
Gegen AfD: Neue Regel bei der Wahl des Alterspräsidenten
Führer der US-Koalitionstreitkräfte: Russen beliefern Taliban mit Waffen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?