14.07.01 12:40 Uhr
 10
 

Fischerei Besitzer wegen Subventions Betrug verurteilt

Das Hochwasser 1999 war für viele eine Katastrophe. Andere wiederum schlugen daraus Kapital.

So auch ein Fischer aus Neustadt. Er stellte Ansprüche für 1750 Tonnen Fische, die dabei verendet waren, was einem Schaden von 21.000 entspricht.

Der Sachverständige stellte jedoch fest, dass es auf Grund der Gewässergröße nur die halbe Menge Fische gewesen sein kann. Er wurde nun zu 150 Tagessätzen von je 60 Mark verurteilt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rollie1
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Betrug, Fisch, Fischer, Besitzer, Besitz, Subvention, Fischerei
Quelle: www.wochenblatt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südkorea: Mord an Kim Jong Uns Bruder per Lautsprecher in Nordkorea verbreitet
Surflegende Kelly Slater fordert "Abschlachten" von Haien auf La Renunion
Fulda: Karnevalsverein wird bedroht und Rassismus unterstellt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?