14.07.01 08:26 Uhr
 612
 

Deshalb mordet ein Mörder

Wissenschaftler fanden jetzt heraus, was einem Massenmörder im Gegensatz zu einem 'normalen' Menschen fehlt. Eine Studie belegte, dass viele Massenmörder einen verkleinerten vorderen Stirnlappen haben.

Dieser ist eine Art 'Notbremse' und regt einen Menschen dazu an, zweimal über sein Verhalten nachzudenken bevor er handelt.

Wenn dieser jedoch nicht vorhanden ist, fehlt die Kontrolle über die Handlungen.


WebReporter: Larf
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mörder
Quelle: bz.berlin1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Cookinseln/Südpazifik: Buckelwal schützt Taucherin vor Hai
Psychologie: Wer abends eine To-Do-Liste erstellt, schläft besser
Studie: Hunde können auch menschliche DNA erschnüffeln



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Versuchte Vergewaltigung im Ostbahnhof - Täter festgenommen
Bayern: Markus Söder für Begrenzung der Amtszeit von Ministerpräsidenten
Institut warnt bei Grippe: Dreierimpfstoff wirkt nur bedingt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?