14.07.01 08:26 Uhr
 612
 

Deshalb mordet ein Mörder

Wissenschaftler fanden jetzt heraus, was einem Massenmörder im Gegensatz zu einem 'normalen' Menschen fehlt. Eine Studie belegte, dass viele Massenmörder einen verkleinerten vorderen Stirnlappen haben.

Dieser ist eine Art 'Notbremse' und regt einen Menschen dazu an, zweimal über sein Verhalten nachzudenken bevor er handelt.

Wenn dieser jedoch nicht vorhanden ist, fehlt die Kontrolle über die Handlungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Larf
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mörder
Quelle: bz.berlin1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile
Zwölf Grad: Kältester Sommer in Moskau seit dem Jahr 1879
Seltenes blaues biolumineszentes Plankton an der Küste von Wales zu sehen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Regierung lässt Evolutionsunterricht aus dem Stundenplan streichen
USA: Baseball-Fan lässt fast sein Baby fallen, um Ball zu fangen
HBO entwickelt eine "Watchmen"-Serie fürs Fernsehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?