13.07.01 11:51 Uhr
 50
 

Scientology - Lausanne darf ihnen zu Recht das Leben schwer machen

Der Stadt Lausanne gefiel es nicht, dass Scientology im öffentlichen Raum ihre Machwerke unter das Volk brachte.

Deshalb machte 1998 der Polizeidirektor Auflagen,dass sie zur Zeit nur zwei Mal im Monat ihre Schriften verteilen dürfen.

Dagegen klagte natürlich Scientology und sie holten sich nun beim Verwaltungsgericht eine Abfuhr.

Das Gericht sah keine Willkür, sondern hält das Vorgehen der Stadt für 'verhältnismäßig' und auch das Gleichbehandlungsgebot sei gewahrt.

Scientology will aber das Urteil so nicht hinnehmen und zum Bundesgericht in Berufung gehen.

Sollte auch das nichts bringen, will man notfalls sogar bis zum Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte ziehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Leben, Recht, Scientology
Quelle: www.nzz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Künstler muss wegen Liegestütze auf Kirchenaltar Geldstrafe zahlen
Russischer Aktionskünstler flieht aus Land und bittet um Asyl in Frankreich
In Zeiten populistischer Unflat auf der Suche nach dem zivilisierten Gentleman



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?