12.07.01 06:32 Uhr
 35
 

Warum die Scheidung in den Genen liegt, die Heirat aber nicht

8.000 Zwillingspaare wurden von US-Forschern untersucht.
Davon wurden eineiige mit zweieiigen männlichen Zwillingen verglichen.

Dabei fanden die Forscher bei den eineiigen Zwillingspaaren eine größere Übereinstimmung bei Scheidungsverhalten als bei zweieiigen. Daraus folgerten sie, dass die Gene bei der Scheidung eine Rolle spielen.

Bei der Heirat traf dies aber nicht zu. Diese sei mehr durch Umwelteinflüsse und Erlebnisse bedingt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: berti999
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Scheidung, Heirat
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden
Forscher entdecken drei Dutzend Erbfaktoren, die die Intelligenz begünstigen
"Penis schuld am Klimawandel": Forscher legen Fachzeitschrift mit Studie herein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Plisting: Flitzer lässt Glied blitzen und kolbt sich einen ab
Hanf: Mann verliert Kontrolle und baut Unfall
Achim: Junger Mann fuhr unter Drogeneinfluss


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?