11.07.01 22:55 Uhr
 318
 

Die heimlichen Sammlungen der Berliner Humboldt-Universität

Die Humboldt-Universität besitzt eine weltweit einmalige naturkundliche Sammlung. Man sammelte seit 1810 und mittlerweile hat sie eine Größe von 30 Millionen Stücken. Doch nur für 25 Millionen davon sind richtige Museumsräume vorhanden.

Weil im Krieg einige Räumlichkeiten zerstört wurden, lagern die restlichen 5 Millionen von der Öffentlichkeit unbeachtet in irgendwelchen Instituten der Universität, in Kellern und unbekannten Magazinen, teilweise im 'erbärmlichen Zustand'.

Weil die Humboldt-Universität jetzt dem angelsächsischen Trend folgen will und zur Vermarktung ein repräsentatives Museum braucht, macht man sich konkret Gedanken, wo man einen zentralen Ausstellungsplatz finden könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Berlin, Universität, Sammlung
Quelle: morgenpost.berlin1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wittenberg: Evangelische Kirche präsentiert Roboter, der automatisch segnet
Colorado: "International Church of Cannabis" vergöttert das Marihuana
"Ganz Wien ist heut auf Heroin": Ausstellung über Kunst und Rausch in Wien



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jan Böhmermann geht gegen T-Shirt mit Erdogan vor: "Den töte ich zum Schluss"
Russland: Patriotische Jugendbewegung wirbt mit erotischen Shirts für Putin
Chauffeure des Bundestags demonstrieren gegen Arbeitsbedingungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?