10.07.01 11:56 Uhr
 18
 

Avantgarde: Köln zeichnet Mainz aus

Matthias Mainz fällt aus dem Rahmen: Der 28-jährige Komponist und Trompeter überzeugte die Jury - einstimmig erhielt er den Jazzförderpreis der Stadt Köln. (Was zu einem Wortspiel führt: Köln zeichnet Mainz aus).

Der Avantgardist mit klassischer Ausbildung bestach durch seine neuen Wege in allem, was den Jazz ausmacht: Rhythmik, Tonbildung und Improvisation.

Durch Offenheit und Neugierde am Tonmaterial nähere er sich dem Grundgedanken eines Stücks, und baue seine eigene musikalische Welt darauf auf, ohne das Ausgangsmaterial zu verfälschen, so die Jury.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bibliothomas
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Köln, Mainz
Quelle: www.darmstadt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble: Wir können von Muslimen lernen
Meinung: Heiko Maas´ neues Buch - Alles "rechts", was nicht in sein Weltbild passt
Alltäglicher Antisemitismus in Frankfurt - Wenn "Jude" als Schimpfwort gilt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump: "Die Deutschen sind böse, sehr böse"
Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?