10.07.01 11:10 Uhr
 4.464
 

Update: Vibrator und Handy - Die Geschäftsführung war nicht informiert

Wie SN berichtete, bot eine holländische Firma ein Nokia Handy mit einem kostenlosen Vibrator an, wenn man einen Vertrag beim Mobilfunkanbieter KPN unterzeichnet.

Die Geschäftsführung von KPN betonte nun, dass dieses nicht abgesprochen war und dieses Angebot nicht genehmigt wurde.

Das Vibrator-Angebot ist nun anscheinend nicht mehr zu bekommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Wellenstein
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Handy, Update, Geschäft, Vibrator
Quelle: futurezone.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Gespräche über Zukunft von Air Berlin haben begonnen
"Ich werde Schnitzelstar": Kinderbuch über Fleischproduktion verboten
Dating-Plattform sperrt bekannten US-Nazi lebenslang von der Plattform



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?