10.07.01 10:38 Uhr
 72
 

"Graf Dracula": Nachfahre verliert Prozess um das Recht am Namen

Eine Geschäftsfrau aus München handelt im Internet mit Wein. Sie wirbt dort für Partys und benutzt dafür den Namen 'Dracula'

Ottomar Rodolphe Vlad Dracul, angeblich der einzige noch verbliebende Nachfahre des legendären Grafen, hatte dagegen geklagt und den Prozess verloren.

Die Frau darf mit dem Namen weiter werben. Die Kunden würden es auf die Romanfigur beziehen und nicht auf den Kläger.


WebReporter: Wellenstein
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Prozess, Recht, Name, Dracula
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rührende Anzeige erfolgreich: Einsamer alter Mann findet Platz für Weihnachten
Bis 2020 sollen 40.000 Flüchtlinge an deutschen Unis eingeschrieben sein
Berlin: Einsamer Rentner sucht Weihnachtsfamilie zum mitfeiern



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?