10.07.01 10:38 Uhr
 72
 

"Graf Dracula": Nachfahre verliert Prozess um das Recht am Namen

Eine Geschäftsfrau aus München handelt im Internet mit Wein. Sie wirbt dort für Partys und benutzt dafür den Namen 'Dracula'

Ottomar Rodolphe Vlad Dracul, angeblich der einzige noch verbliebende Nachfahre des legendären Grafen, hatte dagegen geklagt und den Prozess verloren.

Die Frau darf mit dem Namen weiter werben. Die Kunden würden es auf die Romanfigur beziehen und nicht auf den Kläger.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Wellenstein
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Prozess, Recht, Name, Dracula
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deshalb gibt es in der Metro von Mexiko Stadt derzeit einen "Penis-Sitz"
Rekordpreis: Panini-Album von der WM 1970 in Mexiko für 12.000 Euro versteigert
Krefeld: Standesamt lehnt Mädchennamen Krefelda ab



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hier singt der russische Präsident Putin einen 90er Jahre Hit
München: Betrüger erleichtern Rentnerin um 1,2 Millionen Euro
Florida will Entschädigung: Donald Trumps Besuche kosten Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?