10.07.01 10:38 Uhr
 72
 

"Graf Dracula": Nachfahre verliert Prozess um das Recht am Namen

Eine Geschäftsfrau aus München handelt im Internet mit Wein. Sie wirbt dort für Partys und benutzt dafür den Namen 'Dracula'

Ottomar Rodolphe Vlad Dracul, angeblich der einzige noch verbliebende Nachfahre des legendären Grafen, hatte dagegen geklagt und den Prozess verloren.

Die Frau darf mit dem Namen weiter werben. Die Kunden würden es auf die Romanfigur beziehen und nicht auf den Kläger.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Wellenstein
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Prozess, Recht, Name, Dracula
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden
Studie: Man vergisst schneller, wenn man bei Events fotografiert
Legendäres Müritz-Hotel aus DDR-Zeiten wird gesprengt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle
Brexit: Moody´s stuft Bonität Großbritanniens herab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?