10.07.01 09:30 Uhr
 11
 

Persische Kunst aus 7000 Jahren in Bonn zu sehen

Das Nationalmuseum aus Teheran hat 180 Exponate zu einer Ausstellung zusammengepackt, die jetzt auf Reisen ist.

Ab dem 10. August bis zum 6. Januar ist sie in der Bonner Bundeskunsthalle zu sehen, in andere deutsche Städte wird sie nicht kommen.

Ausgestellt werden Werke aus der vorgeschichtlichen Zeit, der Antike und 'neuere' islamische Kunst.

Besonders herausragend sind die Gold- und Silbergefäße aus der achämenidischen Zeit vor 2500 Jahren.

Auch die Ausstellungstücke mit griechischem Einfluß, der nach der Eroberung durch Alexander des Großen auf die persische Kunst einwirkte, sind sehenswert. Es sind einmalige Skulpturen, Keramiken und Gläser, wie sie bisher noch nie gezeigt wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kunst, Bonn
Quelle: rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zehn-Punkte-Plan: Bundesinnenminister de Maiziere wirbt für deutsche Leitkultur
Wittenberg: Evangelische Kirche präsentiert Roboter, der automatisch segnet
Colorado: "International Church of Cannabis" vergöttert das Marihuana



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel1/Großer Preis von Russland: Bottas siegt vor Vettel in Sotschi
Rechtsextremismus: Slowakischer Rentner zeigt, wie jeder etwas dagegen tun kann
Social Media: Singende Lippen anstatt Nippel klären über Brustkrebs auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?