10.07.01 00:11 Uhr
 29
 

Klaus Löwitsch: Er will seinen Sex-Prozess verfilmen

Es ist erst 3 Wochen her, dass der Schauspieler wegen sexueller Belästigung zu einer Geldstrafe von 27000.-DM verurteilt worden ist.
Nun will er diesen Prozess verfilmen.

Löwitsch wörtlich: Das wird ein Thriller. Es war unglaublich, wie sich die feministische Vereinigung aus Richterin und Staatsanwältin im Prozess gegen mich über Beweise und Tatsachen einfach hinweggesetzt hat. Ein Skandal.

Er will sich in dem Film selbst spielen.

Die Strafe, zu der er verurteilt wurde, hat er noch nicht bezahlt, da er seiner Ansicht unschuldig sei.


WebReporter: cris
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Sex, Prozess
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pfarrer Jury-Mitglied bei "Miss Germany 50plus"-Wahl
Ex-Trainer bezeichnet Tennislegende Boris Becker als "größenwahnsinnig"
WDR-Rundfunkrat kritisiert ARD-Talkshows wegen "populistischer Reizthemen"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pfarrer Jury-Mitglied bei "Miss Germany 50plus"-Wahl
Universität Trier: Student nach Amoklaufdrohung festgenommen
Ex-Trainer bezeichnet Tennislegende Boris Becker als "größenwahnsinnig"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?