09.07.01 17:21 Uhr
 1.373
 

Wie das Gehirn das Leben abspeichert

Das Ergebnis einer Studie der 'Washington University' belegt, dass das menschliche Gehirn Bilder des täglichen Lebens nicht ungeschnitten speichert.

Demnach werden die Informationen automatisch in viele kleinere aber sinnvolle Datenpakete geschnitten, damit diese dann später wieder besser in das Gedächtnis geholt werden können.

Durch diese Ergebnisse lassen sich z.B. effektivere Lernmethoden ausarbeiten.


WebReporter: cmdrchakotay
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Leben, Gehirn
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher finden lebensverlängernde Genmutation bei Amish-Religionsmitgliedern
USA: Erstmals wurden einem Menschen Genscheren in Körper injiziert
Forscher entdecken erdähnlichen Planeten mit möglichem Leben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?