09.07.01 17:21 Uhr
 1.373
 

Wie das Gehirn das Leben abspeichert

Das Ergebnis einer Studie der 'Washington University' belegt, dass das menschliche Gehirn Bilder des täglichen Lebens nicht ungeschnitten speichert.

Demnach werden die Informationen automatisch in viele kleinere aber sinnvolle Datenpakete geschnitten, damit diese dann später wieder besser in das Gedächtnis geholt werden können.

Durch diese Ergebnisse lassen sich z.B. effektivere Lernmethoden ausarbeiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: cmdrchakotay
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Leben, Gehirn
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaft: Frühstück ist so gefährlich wie Rauchen
Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
US-Justizministerium verklagt Oracle: Weiße Angestellte bekommen mehr Gehalt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

3D-TV: LG und Sony verabschieden sich von der 3D-Technik
Virus H5N5: Landwirtschaftsminister Habeck befürchtet neue Seuchenwelle
Bericht des Wehrbeauftragten: Reform der Bundeswehr viel zu langsam


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?