09.07.01 16:44 Uhr
 29
 

Der Klang der Sterne

Schon seit langem wurden die Töne unserer Sonne analysiert, um daraus Rückschlüsse auf ihre Struktur und der sich in ihr abspielenden Prozesse zu ziehen. Nun wurde dieses Verfahren erstmals auf einen anderen Stern (Alpha Centauri) angewendet.

Durch die Kernfusion im Inneren eines Sterns, entstehen Konvektionsströme, die -vergleichbar mit aufsteigenden Blasen in einem Kochtopf- Geräusche erzeugen. Natürlich können diese Schallwellen nicht direkt abgehört werden.

Allerdings äußert sich der Schall auf der Oberfläche. Es kommt zu optischen Veränderungen, die sich beobachten lassen. Dann können die optischen Daten in Töne zurückübersetzt werden. Häufigster Ton ist ein E, 16 Oktaven unter dem hörbaren Bereich.


WebReporter: orakinokel
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Stern
Quelle: europe.cnn.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein
Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Neurowissenschaften: Angst vor Spinnen scheint angeboren zu sein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?