09.07.01 16:04 Uhr
 54
 

Beuteltiere und Säugetiere sind näher verwandt als gedacht

Die Wissenschaft streitet sich, ob der moderne Homo Sapiens wirklich nur in Afrika entstanden ist oder gleichzeitig an mehreren Orten in der Welt. Versteinerte Säugetier-Zähnen scheinen neuerdings für die zweite Theorie zu sprechen.

Forscher konnten mit einer DNA-Analyse diese Vermutung weiter erhärten. Die Beuteltiere, wie z.B. das Känguruh in Australien, sind mit den normalen Säugetieren weitaus näher verwandt, als man bisher dachte.

Kloaken-Tiere, wie z.B. Schnabeltiere, entwickelten sich auf der südlichen Halbkugel, während die Säuge- und Beuteltiere gemeinsame Vorfahren im Norden hatten. Die enge Verwandtschaft zwischen Beutel- und Kloakentieren belegte man vor vier Jahren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Beute, Verwandte
Quelle: rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

DiEM25 soll als erste pan-europäische Partei zur Europawahl 2019 antreten
Studie: Tägliche Smartphone-Nutzung machen Kinder dick
Nordkorea-Konflikt: USA wollen Raketenabwehr in der Praxis testen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?