09.07.01 13:28 Uhr
 32
 

Infektion durch Zecken wegen Klimaerwärmung

Zwei schwedischen Wissenschaftlern gelang der direkte Nachweis eines
Zusammenhangs zwischen der Klimaerwärmung und dem Infektionsrisiko einer
Hirnhautentzündung durch einen Zeckenbiß.<br>
Seit den 80er Jahren nimmt die Rate der FSME Infektionen zu.

Verursacht wird dies vor allem durch mildere Winter und frühen Frühlingsbeginn.<br>
Menschen sind dadurch öfters und leichter bekleidet unterwegs. Ausserdem sind die Zecken länger aktiv, als ursprünglich. Sie infizieren durch ihren Biß.

Das Infektionsrisiko ist kein Grund zur Panik.<br>
Selbst bei einer FSME Infektion nach einem Zeckenbiß, verläuft diese meistens
ohne Symptome. Ein kleiner Teil der Infizierten bekommt eine Sommergrippe,
nur ganz selten setzt die FSME richtig ein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Klima, Infektion, Infekt, Klimaerwärmung
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pakistan: Mädchen geboren, das Herz außerhalb des Körpers trägt
Kubanische Impfung gegen Lungenkrebs nun auch bald in den USA erhältlich
Ärztekammern: Mehr ärztliche Behandlungsfehler in 2016