09.07.01 12:51 Uhr
 35
 

Schizophrenie - Psychotherapie schadet häufiger mehr als sie hilft

Auf dem 7. Welt-Kongress für Biologische Psychiatrie in Berlin wurden auch das Thema Schizophrenie behandelt. Sie trifft 1 % der Bevölkerung irgendwann mal, häufiger ist es ein einmaliger Schizophrenie-Schub.

Die Ursache ist immer noch unklar.

Erst mit neuesten medizinischen Diagnose-Verfahren bewahrheitet sich die 100 Jahre alte Theorie von Kraeplin, dass die Schizophrenie eine 'Erkrankung des Gehirns' sei, die biologisch bedingt und nicht psychischer Natur ist.

Die Erfolge der Psycho-Analyse der letzten 50 Jahre sind spärlich und eher seltene Zufallsergebnisse bei einmaligen Schizophrenie-Schüben. Sie ist schädlich und ruft sogar erst die Symptome hervor, die man eigentlich behandeln will.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Psycho, Schizophrenie, Psychotherapie
Quelle: warp6.dva.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?