09.07.01 07:09 Uhr
 2.014
 

Kampf gegen Scientology in Deutschland zeigt Früchte

In Deutschland geht es Scientology nicht sonderlich gut. Die Mitglieder laufen weg, die Finanzen stimmen nicht mehr und auch die Gerichte sind ihnen nicht freundlich gesonnen. Nicht unwesentlich daran beteiligt ist Ursula Caberta aus Hamburg.

Seit 10 Jahren etwa geht sie mit ihrer 'Arbeitsgruppe Scientology' im Auftrag des Hamburger Innensenators gegen die Sekte vor. Ihr eigenes Urteil zu ihrer Arbeit: 'In Deutschland kriegen die keinen Fuß mehr auf den Boden.'

Ihre Marktmacht im Immobilien-Bereich ging seit den 80er Jahren stark zurück. Scientology hat nun Probleme, neue Mitglieder zu werben. Neuester Trend sind wieder Psycho-Seminare für Manager, mit denen man früher schon gute Köder-Chancen hatte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Kampf, Scientology
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble: Wir können von Muslimen lernen
Meinung: Heiko Maas´ neues Buch - Alles "rechts", was nicht in sein Weltbild passt
Alltäglicher Antisemitismus in Frankfurt - Wenn "Jude" als Schimpfwort gilt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?