09.07.01 07:09 Uhr
 2.014
 

Kampf gegen Scientology in Deutschland zeigt Früchte

In Deutschland geht es Scientology nicht sonderlich gut. Die Mitglieder laufen weg, die Finanzen stimmen nicht mehr und auch die Gerichte sind ihnen nicht freundlich gesonnen. Nicht unwesentlich daran beteiligt ist Ursula Caberta aus Hamburg.

Seit 10 Jahren etwa geht sie mit ihrer 'Arbeitsgruppe Scientology' im Auftrag des Hamburger Innensenators gegen die Sekte vor. Ihr eigenes Urteil zu ihrer Arbeit: 'In Deutschland kriegen die keinen Fuß mehr auf den Boden.'

Ihre Marktmacht im Immobilien-Bereich ging seit den 80er Jahren stark zurück. Scientology hat nun Probleme, neue Mitglieder zu werben. Neuester Trend sind wieder Psycho-Seminare für Manager, mit denen man früher schon gute Köder-Chancen hatte.


WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Kampf, Scientology
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsches U-Boot-Wrack aus dem 1. Weltkrieg vor Belgischer Küste entdeckt
"Harry-Potter"-Erstausgabe für 81.250 US-Dollar ersteigert
Zwei neue Banksy-Wandbilder in London aufgetaucht



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schiffsunglück: Mindestens 21 Flüchtlinge ertrinken
Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000-Euro-Fund abgab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?