09.07.01 07:09 Uhr
 2.014
 

Kampf gegen Scientology in Deutschland zeigt Früchte

In Deutschland geht es Scientology nicht sonderlich gut. Die Mitglieder laufen weg, die Finanzen stimmen nicht mehr und auch die Gerichte sind ihnen nicht freundlich gesonnen. Nicht unwesentlich daran beteiligt ist Ursula Caberta aus Hamburg.

Seit 10 Jahren etwa geht sie mit ihrer 'Arbeitsgruppe Scientology' im Auftrag des Hamburger Innensenators gegen die Sekte vor. Ihr eigenes Urteil zu ihrer Arbeit: 'In Deutschland kriegen die keinen Fuß mehr auf den Boden.'

Ihre Marktmacht im Immobilien-Bereich ging seit den 80er Jahren stark zurück. Scientology hat nun Probleme, neue Mitglieder zu werben. Neuester Trend sind wieder Psycho-Seminare für Manager, mit denen man früher schon gute Köder-Chancen hatte.


WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Kampf, Scientology
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jugendwort des Jahres ist "I bims"
AfD-Anhänger hetzen gegen "Lichtermarkt", der schon seit zehn Jahren so heißt
Angebliche Terrorgefahr: Ankara verbietet Filmfestival "Pinkes Leben Queer"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?