08.07.01 21:00 Uhr
 145
 

Bundesrechnungshof stellt Abrechnungen des Roten Kreuzes in Frage

Über die Hälfte der vom Bundesinnenministerium dem DRK übergebenen 17 Millionen zur Hilfe Russlanddeutscher in Osteuropa und Asien sind nicht bei den Empfängern angekommen.

Das DRK weist die Vorwürfe teilweise zurück, bestätigt aber, dass man die Medikamente dem Innenministerium nicht zum Einkaufspreis überlassen könne. Das DRK berechnet dem Ministerium mehr als das Doppelte des Einkaufspreises.

Die Angelegenheit liegt nun dem Haushaltsausschuss des Bundestages vor. Man will nun prüfen ob das DRK zuviel Gelder für die Verwaltung benötigt und sich gegebenfalls einen anderen Träger suchen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Steuerfachidiot
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frage, Kreuz, Abrechnung
Quelle: www.n24.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum
USA: Schauspieler und Cousin von George Clooney, Miguel Ferrer ist gestorben
Prozessauftakt im Fall Niklas: Hauptangeklagter streitet alles ab



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tabuthema: Afterjucken, Afternässen und Afterschmerzen
Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?