07.07.01 23:16 Uhr
 36
 

Seltsames Paarungsverhalten in der Bison-Brunft

Anfang des nächsten Monats ist die Brunftzeit der amerikanischen Bisons auf dem Höhepunkt. Die Weibchen leben normalerweise in kleinen Herden und schließen nun zu großen zusammen, die bis zu 400 Tieren umfassen können.

Zum Schutz vor Wölfen umkreisen die Bullen solche Herden. Dabei veranstalten sie regelrechte Brüllkonzerte, um ihre auserkorene Kuh zu beeindrucken. Wenn diese sich dann für den Paarungsakt bereitmacht, kann sie auch durchaus noch in die Röhre gucken.

Entdeckt ein Bison-Bulle in diesem Augenblick seinen Lieblingsfeind, verzichtet er auf den Sex, um lieber mit 50 km/h auf den Gegner zuzurasen und um mit den Köpfen zusammenzustoßen. Sie betreiben das als Training im Kampf gegen die Wölfe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Paarung
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt
Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN