07.07.01 15:04 Uhr
 243
 

Haben die Menschen doch mehr als 30.000 Gene?

Anfang Februar war die Sensation perfekt, als HGP und Celera mit dem Ergebnis der Sequenzierung der menschlichen DNA an die Öffentlichkeit gingen und behaupteten, Menschen haben nicht mehr als 30.000-40.000 Gene. Vermutet wurden bis dahin 140.000.

Diese Ergebnisse sind möglicherweise falsch.
Ein Team von der Ohio State University hat die Originaldaten noch mal komplett ausgewertet und kam auf eine Anzahl von 66.000 Genen. Damit bestätigen sich Zweifel, die schon länger kursieren.

Die Frage der Zweifler, wie ein komplexer Organismus wie der menschliche Körper mit so wenig Genen funktionieren sollte, war anscheinend berechtigt. Nun geht der Wettlauf um die richtige Anzahl der Gene im Genom von neuem los.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mensch
Quelle: science.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien/Hama: Rebellen bekämpfen weiter Fluchtursachen, neue ATGM Strikes
USA: Pastorentochter soll 10-Jährigen sexuell belästigt haben - lange Haft droht
USA: 16-Jähriger schießt Mädchen wegen zu vieler Snapchat-Nachrichten in Kopf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?