07.07.01 15:04 Uhr
 243
 

Haben die Menschen doch mehr als 30.000 Gene?

Anfang Februar war die Sensation perfekt, als HGP und Celera mit dem Ergebnis der Sequenzierung der menschlichen DNA an die Öffentlichkeit gingen und behaupteten, Menschen haben nicht mehr als 30.000-40.000 Gene. Vermutet wurden bis dahin 140.000.

Diese Ergebnisse sind möglicherweise falsch.
Ein Team von der Ohio State University hat die Originaldaten noch mal komplett ausgewertet und kam auf eine Anzahl von 66.000 Genen. Damit bestätigen sich Zweifel, die schon länger kursieren.

Die Frage der Zweifler, wie ein komplexer Organismus wie der menschliche Körper mit so wenig Genen funktionieren sollte, war anscheinend berechtigt. Nun geht der Wettlauf um die richtige Anzahl der Gene im Genom von neuem los.


WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mensch
Quelle: science.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Regierung verbietet Seuchenbehörde Wörter wie "wissenschaftliche Grundlage"
2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit acht Planeten gefunden
Forscher haben lebende Lampen entwickelt - Lesen mit Brunnenkresse



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?