06.07.01 14:20 Uhr
 195
 

Internetsucht veranlasste 22-jährigen zu schrecklichen Mord

Gestern Nacht wurde in Sakhon Nakon ein Universitätsstudent festgenommen, der Ende letzten Jahres einen Mord an einer 28-jährigen verübte. Grund waren Schulden in einem Internet-Cafe - insgesamt 2000 Bath (thail. Währung) mussten bezahlt werden.

Am 14. Dezember 2000 schlich er sich in Ihr Apartment und schlitzte mit einem Messer ihre Kehle auf. Mit 1000 Bath, einen Goldring und einer Goldkette verließ er damals den Tatort - mit den blutigen Kleidern in seinem Rucksack.

Diese warf er in einen nahegelegenen Brunnen. Mehr als 6 Monate brauchte es, anhand der gefundenen Gegenstände aus dem Brunnen den Mörder der 28-jährigen Bankangestellten zu überführen.


WebReporter: martinsabutsch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, Mord
Quelle: www.bangkokpost.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Asylbewerber erhält Vergewaltigung einer Camperin elfeinhalb Jahre Haft
"The Tragically Hip"-Sänger verstorben: Kanadas Premier weint bei Trauerrede
Niedersachsen: Reichsbürgerinnen werden in Gerichtssaal ausfällig und pöbeln



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Asylbewerber erhält Vergewaltigung einer Camperin elfeinhalb Jahre Haft
Moderatorin Xenia Sobtschak will russische Präsidentin werden
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?