06.07.01 10:54 Uhr
 43
 

Warum Halskrausen auch gefährlich sein können

Nach einem Unfall haben Unfallbeteiligte nicht selten ein Schleudertrauma. Ihnen wird dann oft eine Halskrause angelegt um die Nackenmuskulatur zu stützen. Experten warnen jedoch jetzt vor dem zu häufigen Einsatz.

Denn gerade bei leichten Schleudertraumata ist eine Halskrause nach neuesten Studien eher schädlich. Sie führt dazu, dass die Schmerzen chronisch werden und dauerhaft bleiben. Der Schaden ist dann irreparabel.

Ein bessere Lösung, die auch eine größere Heilung verspricht, ist eine ausreichende Kühlung mit Eis sowie eine Behandlung mit den passenden Medikamenten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BlueBeat
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gefahr
Quelle: www.yavivo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Weltweit größte Gesundheitsstudie: Falsche Ernährung verkürzt das Leben
Gesundheitsstudie: Lebenserwartung erhöht sich
Fürth: Pferd darf zu sterbender Frau ins Krankenhaus



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Sarrazin: Durch Familiennachzug könnten weitere sechs Millionen Flüchtlinge kommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?