06.07.01 08:15 Uhr
 158
 

Vorsicht vor Fleckfieber beim Urlaub im Mittelmeer

Bei hohem Fieber, nicht-juckenden Exanthemen und einem schwarzschorfigen Insektenstich besteht der Verdacht, dass man sich im Urlaub mit dem mediterranen Felckenfieber (andere Name: Boutonneuse-Fieber)infiziert hat.

Bei solchen Merkmalen sollte man schnell eine antibiotische Therapie einleiten. (Doxycyclin, 2x 100mg pro Tag / Ciprofloxacin, 2x 500mg pro Tag)
Die Gefahr einer Infektion geht am häufigsten von einem Biss oder Stich einer Hundezecke aus.

Sollte sich bei der Stelle nach einem Biss ein schwarzer Schorf bilden ('eschar'), sollte man gewarnt sein. Aber schon der Zeckenkot kann ansteckend sein, wenn er in Wunden gelangt. Bei einem schlimmeren Verlauf einer Infektion kommt es zu Nierenschäden oder zerebralen Störungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: pirscher
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Urlaub, Mittel, Vorsicht, Mittelmeer, Fleck
Quelle: www.aerztezeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Indien: Mann spielt Gitarre während Hirn-OP
Schottland: Tampons werden an Frauen bald kostenlos verteilt
USA: Dank nicht aufgebenden Polizisten überlebt Mann 40 Minuten ohne Puls



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?