05.07.01 22:56 Uhr
 270
 

U-Bahnhöfe: Kein Heim von Sprayern, Kiffern und Obdachlosen

In der Passinger Fabrik in München gibt es von Lothar Schiffler eine Ausstellung, wo er die schönsten U-Bahnhöfe Europas zeigt.

Aber keine Schmiererein sind auf den Fotos zu sehen, sondern Werke von großen Künstlern. Die Metropolen Europas lassen sich die Verschönerung der U-Bahnhöfe einiges kosten.

So z.B. gibt Stockholm pro Jahr 2,5 Millionen Kronen für die Kunst "unter Tage" aus. Als positiver Nebeneffekt lassen die Stadtväter verlauten, ist der Vandalismus stark zurückgegangen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: acarNET
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: U-Bahn, Obdachlos, Heim, Spray, Sprayer, Kiffer
Quelle: www.donaukurier.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2016 verkaufte Wolfgang Amadeus Mozart die meisten CDs
70. Geburtstag: Lucky Luke hatte in erstem Comic Halbglatze und rauchte
Literaturnobelpreis: Bob Dylan lässt Rede vorlesen, Patti Smith wird Song singen



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?