05.07.01 18:14 Uhr
 770
 

Jetzt ist sogar schon die Bundesregierung gegen Microsoft

Auch die Bundesregierung erwägt schon den Einsatz alternativer Software. Der Grund: Es wird befürchtet, dass andere Hersteller von Software von dem Software-Giganten abhängig werden könnten. Es wird eine 'Monokultur' befürchtet.

Deshalb wird gefordert, dass auch Microsoft die Quellcodes der Programme für die Öffentlichkeit zugänglich machen soll, damit die Software verbessert werden kann.

Microsoft könnte sich zum Beispiel an Linux ein Beispiel nehmen: Der Quellcode des Betriebssystems ist nämlich für Jedermann einsehbar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: nils11
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Microsoft, Bundesregierung
Quelle: www.computerchannel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Schweiz: Arbeitnehmer aus Basel schwimmen im Rhein zur Arbeit
Unbequemer und aggressiver Nestlé-Investor verlangt strategische Veränderungen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV
Nasa: Außerirdisches Leben auf neu entdecktem Planeten KOI 7711 möglich
Urteil: Abgelehnte Lehrerin mit Kopftuch erhält Entschädigungszahlung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?