05.07.01 19:22 Uhr
 22
 

Zellen hinterlassen Spuren

Ein Berliner Wissenschaftler fand heraus, dass Zellen vom Immunsystem und Lymphzellen, wenn sie sich fortbewegen, Spuren hinterlassen, die sich untersuchen lassen.

Diese Ablagerungen, Plasmahäufchen und dünne Röhren, können für Untersuchungen verwendet werden, ohne die eigentliche Zelle zu beschädigen. Sie ist daher auch für zukünftige Untersuchungen geeignet.


Man lässt die Zellen über sogenannte Biochips hinwegbewegen und kann so aus den Spuren die zelltypischen Eigenschaften studieren und sogar Veränderungen, die krankhaft sein können, feststellen.


WebReporter: Lt.Cmdr.Lee
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Spur, Zelle
Quelle: www.nationalgeographic.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mexiko: In längster Unterwasserhöhle der Welt 15.000 Jahre alte Knochen gefunden
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?