05.07.01 11:36 Uhr
 108
 

Versuch: Für wen arbeitet man am Meisten?

Für wen? Für sich, einen engen/entfernten Verandten oder für Freunde?
Diese Frage stellte sich ein britischer Biologe und führte dafür einen Versuch an 64 Studenten durch.


Die Aufgabenstellung: Die Studenten sollten eine anstrengende Ski-Übung absolvieren. Desto länger man aushielt um so mehr Geld bekam man. Zusatz: Entweder durfte man das Geld behalten oder man mußte es abgeben, an Verwandten/Freunde!

Ergebnis: Man arbeitet für sich selbst und Verwandte am Meisten. Enge Verwandte: 80 Sek., entfernte Verwandte: 65 Sek., für Freunde noch kürzer. Wenn das Geld in die eigene Tasche ging, hielten die Probanden 2min durch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: pirscher
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Versuch
Quelle: www.aerztezeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

106 Jahre alter Obstkuchen in der Antarktis entdeckt
Antarktis: Forscher finden 91 bisher unentdeckte Vulkane unter dem Eis
11,9 Lichtjahre - Wissenschaftler entdecken vier neue Exoplaneten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD und Erika Steinbach verbreiten Fake Flüchtlingserlass
Sicherheitsbehörden versendeten seit Anfang 2017 bereits über 600.000 stille SMS
John Grisham: "Trump hat so viele Leichen im Keller, und alle graben danach"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?