05.07.01 11:36 Uhr
 108
 

Versuch: Für wen arbeitet man am Meisten?

Für wen? Für sich, einen engen/entfernten Verandten oder für Freunde?
Diese Frage stellte sich ein britischer Biologe und führte dafür einen Versuch an 64 Studenten durch.


Die Aufgabenstellung: Die Studenten sollten eine anstrengende Ski-Übung absolvieren. Desto länger man aushielt um so mehr Geld bekam man. Zusatz: Entweder durfte man das Geld behalten oder man mußte es abgeben, an Verwandten/Freunde!

Ergebnis: Man arbeitet für sich selbst und Verwandte am Meisten. Enge Verwandte: 80 Sek., entfernte Verwandte: 65 Sek., für Freunde noch kürzer. Wenn das Geld in die eigene Tasche ging, hielten die Probanden 2min durch.


WebReporter: pirscher
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Versuch
Quelle: www.aerztezeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Sich als Batman verkleiden steigert die Produktivität
Forscher: Rothaarige Menschen haben genetische Superkräfte
Aktenfund: Adolf Hitler wollte nicht in spätere NSDAP eintreten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück
Steam: Spieleplattform verabschiedet sich vom Bitcoin
Kein Champagner mehr: Schweizerin randaliert in Airbus - Außerplanmäßige Landung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?