05.07.01 09:11 Uhr
 17
 

Mallorca-Streik: Spaniens Regierungschef entschuldigt sich

Fluggesellschaften, Reisekonzerne und Autovermieter, die durch den Ausstand auf den spanischen Ferieninseln millionenschwere Verluste erlitten, wollen die Gewerkschaften der Buslenker auf Schadenersatz verklagen.

Laut einer Bilanz der Autovermieter hatten radikale Streikposten des Busfahrergewerbes allein auf Mallorca rund 800 Mietwagen beschädigt, mit denen die Reisebranche versucht hatte, den Urlaubertransfer aufrecht zu erhalten.

Spaniens Regierungschef Jose Maria Aznar bat die von den Streiks betroffenen Touristen «in aller Form um Entschuldigung». Er zeigte sich besorgt über die Folgen, die ein solcher Streik 'für das Bild von Spanien' haben kann.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mesemalaga
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Regierung, Spanien, Regie, Streik, Mallorca, Regierungschef
Quelle: www.pobladores.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner
Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?