04.07.01 17:53 Uhr
 68
 

Bundestagspräsident gegen "Schrei-Sendung"

Der Zuschauer kann nur etwas lernen, 'wenn die Diskutanten ihre Meinung sagen können, auch ein paar Nebensätze erlaubt sind - und das ganze nicht zur Schrei-Sendung mutiert oder Menschen aufeinander gehetzt werden.', kritisiert Thierse.

Mit dieser Aussage nimmt er gezielt politische Talkshows, das sogenannte 'Infotainment', aufs Korn. Welche Sendungen er im Einzelnen meinte gab er nicht bekannt.

In seiner Kritik zieht er harsch zu Felde, wünscht sich, dass 'Politiker und Journalisten mal die Chance haben, sich intensiv mit einem Sachverhalt zu befassen, bevor sie eine Meinung haben müssen.'


WebReporter: AnneRhea
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Bundestag, Sendung, Schrei, Bundestagspräsident
Quelle: seite1.web.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasachstan: "Borat"-Erfinder zahlt Strafe für Touristen in knappen Mankinis
Brigitte Nielsen, die Ex-Frau von Sylvester Stallone, bestreitet Sexvorwurf gegen ihn
Reporter verzweifelt: Riesenpanne bei Livestream von Stadionsprengung



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD
Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?