04.07.01 16:05 Uhr
 62
 

Der Wald in Österreich bereitet Forschern Kopfzerbrechen

Bei der Österreichischen Forsttagung 2001 trafen Wissenschaftler aufeinander und sprachen das heikle Thema 'Waldsterben' an.

Obwohl die Fläche des Waldes mehr wird, sehen die Forscher für den Gesundheitszustand der Bäume schwarz. Der erfreuliche Rückgang des Waldsterbens beruht auf der Reduktion von schwefelhaltigen Abgasen.

Allerdings tut sich ein neues Problem auf, die Klimaveränderung. Wissenschaftler meinen die Erderwärmung schreite zu schnell voran, als sich der Wald anpassen könne.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: meggert2000
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Österreich, Forscher, Wald
Quelle: www.salzburg.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lebensgefährlicher Unfall in Bad Oeynhausen - Gaffer rücken mit Gartenstühlen an
Hannover: Aluhut-Mahnwache gegen den Auftritt von Xavier Naidoo bei Festival
NATO-Gipfel: Trump blamiert sich als Pöbel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?