04.07.01 08:27 Uhr
 1.051
 

14-jähriger sticht aus "Notwehr" einen Mitschüler nieder

Vor dem Bezirksjugendschöffengericht in Bochum wurde unter Ausschluss der Öffentlichkeit festgestellt, dass die Tat eines 14-jährigen Schülers mehr aus Notwehr entstanden war und verurteilte ihn somit zu einem Jahr 'Betreuung'.

Ein Jahr lang muss er sich wöchentlich mit einem Sozialpädagogen darüber auseinandersetzen, wie es dazu kommen konnte, dass er einem Mitschüler ein Klappmesser in den Rücken stieß und ihn lebensgefährlich an der Lunge verletzte.

Dem Zwischenfall war ein Streit um einen Ball vorangegangen. Das spätere Opfer ging auf den Jungen zu und würgte ihn am Hals. Vor lauter Panik sah er keine andere Möglichkeit, als zu zustechen. Das Gericht wertete die Tat somit als 'Notwehr'.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: [Bine]
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: 14, Mitschüler, Notwehr
Quelle: www.waz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Motorradfahrer mit Tempo 223 statt 70 geblitzt
Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Motorradfahrer mit Tempo 223 statt 70 geblitzt
Nordirak: 36 Jesiden vom IS befreit
Tecklenburg: Autofahrer schlief betrunken am Steuer ein - Polizisten weckten ihn


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?