04.07.01 03:18 Uhr
 24
 

Proteinforscher stehen auf Latex

Um Proteine oder Gene zu markieren werden in Zukunft von den Proteinforschern kleine Latexkügelchen eingesetzt in denen sich kleine leuchtende Kristalle, sogenannte Quantenpunkte befinden.

Gegenüber der herkömmlichen Methode, floureszierende Farben einzusetzen, haben die Latexkugeln viele Vorteile. Sie leuchten heller und differenzierter (6 Farben in 10 Intensitäten), sind chemisch stabiler und lassen sich besser in die Proben mischen.

Mit dieser Technik sind bis zu einer Million unterschiedlicher Moleküle eindeutig differenzierbar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ropin
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Protein, Latex
Quelle: warp6.dva.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ThyssenKrupp will den Aufzug neu erfinden: Vertikal und horizontal ohne Seile
Zwölf Grad: Kältester Sommer in Moskau seit dem Jahr 1879
Seltenes blaues biolumineszentes Plankton an der Küste von Wales zu sehen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

6 spektakuläre Buden: Das DKB Tor des Monats Juni
Mallorca: Massenschlägerei zwischen Neonazis und Hooligans
Frau muss in USA Swimmingpool verlassen: "Könnte kleine Teenie-Jungs erregen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?