04.07.01 01:02 Uhr
 28
 

Eierstock nach drei Monaten bei minus 196 Grad transplantiert

In Frankreich hat man Schafen die Eierstöcke entfernt, drei Monate mit flüssigem Stickstoff auf minus 196 Grad gekühlt und dann den gleichen Schafen wieder eingepflanzt.

Die darauf erfolgten Geburten verliefen normal. Es waren keine Missbildungen zu verzeichnen. Einer durch Krebsbehandlungen auftretende Unfruchtbarkeit könnte man so entgegentreten.

Bruno Salle und Jacqueline Lornage vom Hôpital Edouard Herriot in Lyon müssen aber vor dem Einsatz dieser Technik an Frauen noch weitere Tests ausführen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ropin
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Monat, Grad
Quelle: warp6.dva.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden
Forscher entdecken drei Dutzend Erbfaktoren, die die Intelligenz begünstigen
"Penis schuld am Klimawandel": Forscher legen Fachzeitschrift mit Studie herein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Plisting: Flitzer lässt Glied blitzen und kolbt sich einen ab
Hanf: Mann verliert Kontrolle und baut Unfall
Achim: Junger Mann fuhr unter Drogeneinfluss


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?