03.07.01 18:39 Uhr
 31
 

Warum wir ohne Wolken und Wasser verloren wären

Ohne Wolken und ohne Wasser würde die Erde innerhalb von wenigen Tagen ihr natürliches Gleichgewicht verlieren. Die Folge wären Naturkatastrophen, die sämtliches Leben auf der Erde auslöschen.

Das viele Wasser auf der Erde minimiert dabei die klimatischen Effekte, die durch die Sonne ausgelöst werden. Wäre das Wasser nicht da, würde es auf der Erde um einige hundert Grad wärmer sein, Tendenz weiter steigend. Das Wasser hält das Gleichgewicht.

Ohne die Wolken würde das Wasser jedoch schnell verdampfen. Das wiederum erhöht den Treibhauseffekt, der wiederum mehr Wasser verdampfen lässt bis schließlich keines mehr da ist. Die Wolken jedoch verhindern dies wirkungsvoll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BlueBeat
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wasser, Wolke
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher entdecken drei Dutzend Erbfaktoren, die die Intelligenz begünstigen
"Penis schuld am Klimawandel": Forscher legen Fachzeitschrift mit Studie herein
Ältester Mensch stammt vielleicht nicht aus Afrika, sondern Südosteuropa



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: BVB-Fan zeigt Uli Hoeneß offen den Mittelfinger
Israel: Melania Trump verweigert Hand von Donald Trump auf Rotem Teppich
Neue Indizien belasten mutmaßlichen BVB-Attentäter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?