03.07.01 13:27 Uhr
 130
 

Meerschweinchen ausgesetzt - 50.000 Mark Strafe möglich

17 Meerschweinchen und drei Hasen hat ein Unbekannter Tierbesitzer am Wochenende auf einem Waldweg bei Burghausen (Oberbayern) in einem Käfig abgestellt. Das Tierheim war nur 50 Meter entfernt. In den Morgenstunden fand ein Mann die Tiere.

In keinem guten Zustand waren die Kuscheltiere - die Quelle spricht davon, dass sie sich auf dem engen Raum gegenseitig Bisswunden zugefügt hatten. Die Tiere sind jetzt in einem Stall des Tierheims untergebracht worden.

Die Polizei ist über den Vorfall informiert - und das kann den Täter einiges kosten, denn für das Aussetzen von Tieren kann eine Geldbuße von 50.000 Mark verhängt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bibliothomas
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Strafe, Meerschweinchen
Quelle: www.pnp.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baden-Württemberg: Kuh flüchtet während Pediküre und legt Zugverkehr lahm
Schwenningen: Mann fährt sich im Kreisverkehr schwindelig, Polizei nimmt Verfolgung auf
Griechenland: Bestatter lassen Leiche liegen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/ 2. Liga: VfB Stuttgart gewinnt Spitzenspiel
Landgericht Hannover: Attacken auf Polizisten - Familienclan vor Gericht
Sachsen-Anhalt: 26-jährige Frau tötet 14 Monate alten Jungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?