03.07.01 13:27 Uhr
 130
 

Meerschweinchen ausgesetzt - 50.000 Mark Strafe möglich

17 Meerschweinchen und drei Hasen hat ein Unbekannter Tierbesitzer am Wochenende auf einem Waldweg bei Burghausen (Oberbayern) in einem Käfig abgestellt. Das Tierheim war nur 50 Meter entfernt. In den Morgenstunden fand ein Mann die Tiere.

In keinem guten Zustand waren die Kuscheltiere - die Quelle spricht davon, dass sie sich auf dem engen Raum gegenseitig Bisswunden zugefügt hatten. Die Tiere sind jetzt in einem Stall des Tierheims untergebracht worden.

Die Polizei ist über den Vorfall informiert - und das kann den Täter einiges kosten, denn für das Aussetzen von Tieren kann eine Geldbuße von 50.000 Mark verhängt werden.


WebReporter: Bibliothomas
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Strafe, Meerschweinchen
Quelle: www.pnp.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Walsrode: Pizzabote begegnet mitten in der Innenstadt einem Wolf
Papst Franziskus verheiratet Paar im Flugzeug
USA: Mutter verlangt von ihrer fünfjährigen Tochter Miete



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Modelabel Asos empört mit Verkauf von "Choker": An Hals geschlossener Gürtel
Schlaustes Kind der Welt ist 13-jähriger Junge aus Ägypten
USA richten ersten Häftling im Jahr 2018 hin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?