03.07.01 10:02 Uhr
 339
 

"Always-on-Syndrom" verbreitet sich in den USA

Hauptsächlich bei den Büroarbeitern in den USA kann man das 'Always-on-Syndrom' feststellen.
Als 'Always-on-Syndrom' bezeichnet man das Verhalten, sich auch in der Freizeit mehrmals täglich einzuwählen, um zu surfen oder seine E-Mails abzurufen.

Bei den Büroarbeitern sind das inzwischen 42 Prozent. Sogar im Urlaub 'muß' die Post abgerufen werden. Immerhin bekommen sie im Schnitt täglich 22 E-Mails.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NichtDieMama
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, Syndrom
Quelle: www.computerchannel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea: Hacker sollten mit Angriffen auf Banken Geld für Regime beschaffen
"Spiegel Online" seit heute Morgen nicht erreichbar: Stromausfall ist schuld
SIX setzt IBM Watson im Security Operations Center ein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hund Schnauze mit Isolierband zugeklebt - Fünf Jahre Haft für Tierquäler
Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage
Peine: Straßenkrawalle unter Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?