02.07.01 22:27 Uhr
 196
 

Diesmal entscheidet ein Computer über Microsoft

Beim nächsten Verfahren gegen Microsoft, das auch die Wettbewerbswidrigkeit des Softwaregiganten behandeln wird, soll der Richter per Zufallsprinizip ermittelt werden.

Diese Auslosung übernimmt lt. Bericht des 'Wall Street Journal' ein Computer. 14 Richter aus Washington, kämen für das von allen erwartete Verfahren in Frage.

Der Richter Penfield Jackson wird aber nicht mehr dabei sein, da ihm 'Parteilichkeit' mit Microsoft nachgewiesen werden konnte.


WebReporter: martinsabutsch
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Microsoft, Computer
Quelle: futurezone.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Black Friday": Amazon-Mitarbeiter von Verdi zu Streiks aufgerufen
Paypal: Bundesgerichtshof stärkt Rechte der Verkäufer
Bio-Hersteller Alnatura muss Kartoffelchips wegen Holzsplitter zurückrufen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Art von Cyanobakterien kann 90 Prozent Krebszellen im Körper töten
Kunstkohle aus Geflügelkot
"Todesstoß": Jusos strikt gegen eine Große Koalition


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?