02.07.01 22:27 Uhr
 196
 

Diesmal entscheidet ein Computer über Microsoft

Beim nächsten Verfahren gegen Microsoft, das auch die Wettbewerbswidrigkeit des Softwaregiganten behandeln wird, soll der Richter per Zufallsprinizip ermittelt werden.

Diese Auslosung übernimmt lt. Bericht des 'Wall Street Journal' ein Computer. 14 Richter aus Washington, kämen für das von allen erwartete Verfahren in Frage.

Der Richter Penfield Jackson wird aber nicht mehr dabei sein, da ihm 'Parteilichkeit' mit Microsoft nachgewiesen werden konnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: martinsabutsch
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Microsoft, Computer
Quelle: futurezone.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Gut gehendes Café muss schließen - Kein Personal zu finden
Urteil: Banken dürfen nur tatsächlich verwendete SMS-TAN berechnen
Doktorvater von Wladimir Putin hat es nun zum Milliardär gebracht



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Calais: Polizei setzt Pfefferspray sogar gegen schlafende Flüchtlinge ein
"Tuttln" und "Womperl": Tourismusamt wirbt mit nackter "Miss Steiermark"
Wien: Paar mit einem Hund und zehn Katzen in einem Zimmer droht Haft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?