02.07.01 14:38 Uhr
 4
 

Allianz: 50%-Beteiligung an esa Wassersport

Der Münchner Versicherungskonzern Allianz übernimmt 50 Prozent der esa Wassersport, Bad Friedrichshall, und baut damit sein Engagement im Bereich Wassersportversicherungen aus. Dies gab der Konzern heute bekannt.

Mit ihrer Beteiligung an der esa Wassersport möchte die Allianz ihr Engagement im Bereich Wassersportversicherungen ausbauen.Die esa Wassersport sei für die Allianz Versicherungs-AG, den Haftpflichtverband der Deutschen Industrie V. a. G. (HDI) und die Vereinigte Haftpflichtversicherung V. a. G. (VHV) Zeichnungsstelle und Kompetenzzentrum im Bereich Wassersportversicherung. Durch diese Partnerschaft könnte das Unternehmen nicht nur ein flächendeckendes Vertriebsnetz nutzen, sondern auch ein hohes Maß an Zeichnungskapazität für Kasko-, Haftpflicht- und Insassenunfall-Versicherungen im Wassersportbereich vorhalten und damit auch für hochwertige Yachten umfassenden Versicherungsschutz bieten, so das Unternehmen in einer Presseerklärung.

Aktuell verzeichnet die Allianz-Aktie ein Minus von 1,41% und wird auf an der Frankfurter Börse mit 339,90 Euro gehandelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Wasser, Beteiligung
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump beendet Untersuchung über Gesundheitsgefährdungen beim Kohleabbau
Analyse: Es gibt noch 23 Girokonten, die tatsächlich kostenlos sind
Flughafen BER nicht vor Herbst 2019 fertig



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsident Donald Trump schaut ohne Schutzbrille bei Sonnenfinsternis zu
Edinburgh: Architekt baut bewohnbaren Zauberwürfel mit verschiebbaren Decken
NRW: "Justizministerium" wird für 26.000 Euro zu "Ministerium der Justiz"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?