02.07.01 12:03 Uhr
 97
 

Tratschen ist wichtig, es ist eine evolutionäre Überlebensstrategie

Eine Untersuchung von Frank McAndrew, Professor für Psychologie am Knox College in Galesburg in Illinois hat das Tratschen und dessen Wirkungen auf die Wechselwirkungen zwischen Menschen untersucht.

McAndrew wörtlich: 'Tratschen gibt uns Informationen, wie wir am besten mit anderen Menschen umgehen', 'Wenn wir lesen, wie jemand gehandelt hat oder davon hören, hören wir sogleich auch die Meinung der Anderen über dieses Verhalten.'

Der Erfahrungsschatz wächst beim Tratschen und man kann seine eigene Position und Möglichkeiten zum verändern derer leichter erfassen. Es ist ein selbstregulierendes System zur Gesellschaftlichen Steuerung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ropin
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Tratsch
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schädlinge: Papierfischchen werden auch in Deutschland zum Problem
Studie "Glyphosat und Krebs - Gekaufte Wissenschaft" weist auf EU-Mängel hin
Physiker Stephen Hawking fürchtet Negatives für Wissenschaft durch Donald Trump



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?