02.07.01 12:01 Uhr
 16
 

Nach Entlassungen: Jetzt gibt es Protest gegen die Bahnpolitik

Die Gewerkschaft Transnet unterstützt all ihre Mitglieder, die nach der Schliessung des Instandsetzungswerkes in Leverkusen-Opladen gegen die Beschäftigungspolitik der Deutschen Bahn protestieren wollen. (SN berichtete)

Insgesamt verlieren so 830 Menschen bis 2003 ihren Arbeitsplatz. Die Bahn empfiehlt ihnen, den sozialverträglichen Vorruhestand oder eine andere Stelle im Bahnbetrieb - für die meisten eine Unmöglichkeit.

Mit der Aktion auf dem Kölner Hauptbahnhof wird auch allgemein gegen die Bahnpolitik protestiert. NRW-Verkehrsminister Schanhold fühlt sich wie viele andere vor dem Kopf gestossen.


WebReporter: Rena
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Protest, Entlassung
Quelle: www.wdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Vermieter sucht nur nach Mietern "deutscher Abstammung"
"Höhle der Löwen"-Star Frank Thelen über Bitcoin-Hype: "Das ist geisteskrank"
Bitcoin: Größter Broker möchte Wetten auf fallende Kurse zulassen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?